in

Trickbreaker Shorty: Wenn Coolness einen Namen hat!

In jedem Hund steckt ein kleiner Star, doch Redaktionshund Charly durfte bei einem Urlaub in Südtirol  einen richtigen Movie Dog kennenlernen.

Sandra & Shorty

 

“Ein ganz normaler Goldie” könnte man auf den ersten Blick meinen. Doch in Shorty, dem fünfjährigen, reinrassigen Golden Retriever aus Ludwigshafen, steckt jede Menge Talent. Der coole und dennoch verspielte Shorty genießt nicht nur den Beinamen “Trickbreaker”, was schon mal über seine große Leidenschaft das “Tricksen” Aufschluss gibt, sondern er trägt auch stolz den Titel “Germany’s Movie Dog 2012 by Aurelia’s Filmtiere”.  Neben bedeutenden Filmrollen sowie Fanbetreuung durch Autogramme, einem eigenen You Tube-Channel und natürlich einer Facebook-Seite, hat er aber eine ganz besondere Aufgabe: Das Leben seines Frauchens Sandra Gunzelmann zu bereichern. YOUR DOG hat die beiden zu einem Interview getroffen.

YOUR DOG: Seit wann trickst du schon mit Shorty und wie bist du darauf gekommen?
Sandra: Wir tricksen seit Shorty drei Monate alt ist. Da lernte er bereits Pfötchen geben und “Gib Fünf” hatte er innerhalb von 20 Minuten drauf. Intensiviert haben wir das Tricksen als Shorty sich, aufgrund einer Schulteroperation mit sieben Monaten, 12 Wochen lang nur wenig bewegen durfe. Somit musste ich ihn geistig auslasten und sein Talent zum Tricksen ist mir sofort aufgefallen.

YOUR DOG: Was ist beim Trickdogging zu beachten?
Sandra: Grundsätzlich gilt: Alles was Hund und Halter Spaß macht, ist erlaubt. So gibt es eigentlich keine Einschränkungen – Hunde jeder Größe und jeden Alters können tricksen. Auf gesundheitliche Einschränkungen oder Belastungen junger Hunde im Wachstum muss Rücksicht genommen werden. Das heißt Tricks, die stark auf die Knochen gehen, sollten vermieden bzw. erst später trainiert werden. Beim Tricksen eignet sich der Einsatz eines Clickers. Eine Art Knallfrosch, der beim Betätigen ein Clickgeräusch auslöst, welches es ermöglicht den Hund im richtigen Moment zu bestätigen. Der Clicker wird in Verbindung mit Leckerchen eingesetzt – somit verspricht der Click dem Hund eine Belohnung. Vorab muss der Hund natürlich auf den Clicker konditioniert werden, damit der den Click mit dem Leckerchen verknüpft. Das lernen die Hunde allerdings recht schnell. Generell sollten die Lerneinheiten relativ kurz gehalten werden – 10 bis 15 Minuten am Stück, dafür gerne mehrmals am Tag.

YOUR DOG: Shorty trägt den Titel “Germany’s Movie Dog 2012 by Aurelia’s Filmtiere”. Wie kam es dazu, dass ihr bei dem Wettbewerb mitgemacht habt und was musste Shorty tun, um zu gewinnen? 
Sandra: Shorty hatte im Alter von einem Jahr bereits 20-30 Tricks gelernt. Im Internet stieß ich dann auf eine Anzeige der Filmtieragentur von Aurelia Franke-Hornung, in der Hundetalente gesucht wurden. Im Mai 2012 war es dann soweit, es ging auf nach Koblenz, mit im Gepäck eine Auswahl an Shortys Trickequipment – unter anderem seine Waschmaschine und sein Bügeleisen. Dort belegten wir im Regionalausscheid aus 64 Teams den ersten Platz und qualifizierten uns für den Bundesausscheid. Hierzu erhielten alle Regionalsieger vier Wochen im Voraus zeitgleich ein Drehbuch, welches es zu erarbeiten galt. Darunter waren Aufgaben wie etwa anschleichen, Fessel lösen, Hund und Geisel fliehen vor Entführer und nach einem Schuss regungslos liegen zu bleiben. Beim Endausscheid in Herford winkten als Hauptgewinn ein Filmdreh sowie eine Woche Urlaub im Hundehotel Mair am Ort in Südtirol. 2012 wurden ca. 1200 Hunde gecastet, doch Shorty konnte die Jury überzeugen und belegte auch hier den ersten Platz. Somit trägt er nun stolz den Titel “Germany’s Movie Dog 2012 by Aurelia’s Filmtiere”.

YOUR DOG: In welchen Filmen durfte Shorty schon mitspielen?
Sandra: Shorty hatte schon mehrere Drehs. Unter anderem für die Serien “Betrugsfälle” und “Soko Stuttgart”, Imagewerbefilme für Mercedes Benz/Daimler sowie einen Auftritt im TV-Drama “Die Auserwählten”.

YOUR DOG: Du gibst in und um Ludwigshafen auch Trickdogging-Kurse. Wie kommen die an?
Sandra: Die Kurse kommen super an. Wir haben neben unserem Einsteigerkurs bereits auch Fortgeschrittenenkurse im Angebot. Tricksen ist eine tolle Möglichkeit, den Hund geistig zu fördern und stärkt die Bindung zwischen Hund und Herrchen.

Hier noch der Trick “Peng/toter Hund” von Sandra für unsere Leser:
Schritt 1:
Lege deinen Hund ins “Platz”.
Schritt 2: Nimm einige Leckerlis in eine Hand und gehe vor deinem Hund in die Hocke.
Schritt 3: Der Hund soll sich mit der Hüfte auf die Seite drehen. Jeder Hund hat eine Schokoladenseite, auf welcher er am liebsten liegt. Mit dieser sollte man beginnen. Nimm hierzu die Hand mit Leckerlis vor die Schnauze und führe sie langsam Richtung Schulter/Rumpf des Hundes, so dass er dem Leckerli mit dem Kopf folgt. Dadurch dreht er sich automatisch auf die Seite. Tipp: Die Hand beim Richtung-Schulter-Führen relativ niedrig halten, damit der Hund nicht aufsteht.
Schritt 4: Liegt der Hund nun hinten auf einer Seite, führt man mit der Leckerlihand den Kopf Richtung Boden. Die Belohnung gibt es in der Position, wenn der Hund komplett auf der Seite liegt, mit dem Kopf auf dem Boden Dann das Kommando begleitend sagen und den Hund bestätigen.
Den Trick solange wiederholen bis der Hund das Kommando verstanden hat und sich auf dieses automatisch komplett auf die Seite legt.

330871_223289037794295_1220944700_o

Shortys Trickrepertoire: ca. 50 Tricks
Lieblingstrick: Schäm dich
Meine wichtigste Filmrolle: Soko Stuttgart
Links: www.trickbreaker.de, Facebook: Trickbreaker Shorty, Youtube: TrickbreakerDe

Bello, was sehen wir uns heute an?

Die Sache mit dem Gackerl und dem Sackerl