in , ,

Hund bei Hitze im Auto: bis zu 7.500 Euro Strafe!

Das Video schockt Hundebesitzer und trotzdem passiert es täglich: zu sehen ist ein Boxer, der aus einem brütend heißen Auto befreit wird (während sein Halter bei Ikea shoppt! ) aber bereits völlig apathisch ist und letztlich nicht mehr gerettet werden konnte. Nachdem trotz unzähliger Warnungen und Hinweise immer wieder Hunde in Autos zurückgelassen werden, möchten wir ein weiteres Mal darauf aufmerksam machen!

bannerhitze

Gerade der Sommer 2015 zählt zu den heißesten überhaupt. In den vergangenen Tagen erreichten die Temperaturen in ganz Österreich beinahe täglich mehr als 37°C. Bei so hohen Außentemperaturen, heizt sich das Auto auch im Schatten oder mit etwas geöffneten Scheiben innerhalb kürzester Zeit tödlich auf. Die Luft ist in Summe so erhitzt, dass selbst eine Brise Wind keine echte Abkühlung mehr bietet. Zu solchen Bedingungen ist es tatsächlich ratsam und notwendig, den Hund Zuhause zu lassen. Stoßlüften in den kühleren Morgen- und Abendstunden kühlt die Wohnung, tagsüber ist es ratsam die Räume möglichst abzudunkeln.
WICHTIG: gerade bei dieser Hitze bitte immer darauf achten, dass der Hund ausreichend frisches Wasser zur Verfügung hat. Bedenken Sie bitte auch, dass das Wasser bei so hohen Temperaturen verdampft.

A thirsty and tired Golden Retriever lies in the water channel with her tongue hanging out of her mouth.
Erhitzte Hunde langsam abkühlen und den geschwächten Kreislauf nicht durch eine kalte Dusche zusätzlich belasten.

Hohe Geldstrafen

Wer trotzdem unbelehrbar bleibt und keine Rücksicht auf seinen Vierbeiner nimmt, hat mit hohen Geldstrafen zu rechnen. Im Jahre 2014 wurde eine Wienerin zu einer Geldstrafe in Höhe von 3300 € verurteilt. Ihr wurde vorgeworfen, ihren Hund bei über 30 Grad im Auto gelassen zu haben. Der Hund der Wienerin war beim Eintreffen der Polizei schon bewusstlos auf dem Beifahrersitz zusammengesunken. Da dies keine Seltenheit ist, kann je nach Härtegrad eine Strafe von bis zu 7500 € verhängt werden.

Längst bekannt – Scheibe darf zur Not eingeschlagen werden!

Eva Persy, Tierschutz-Ombudsfrau in Wien, ruft zu mehr Zivilcourage auf. Denn es wurden 2013 und 2014 insgesamt nur 20 Strafverfahren wegen Hitze-Torturen eingeleitet. Mehr Bürger müssen ein wachsames Auge haben und die Polizei rufen, so die Tierschützerin. „Denn Hunde sind sehr hitzeempfindlich. Ein gesunder Hund hat ab 40 Grad Celsius bereits ein ernsthaftes Problem. Junge, alte oder kranke Hunde dementsprechend früher“ erklärte sie besorgt.

Laut einer deutschen Studie  hat es bei 24 Grad Außentemperatur im Auto nach 10 Minuten 31, nach 30 Minuten 40 und nach 60 Minuten sogar 50 Grad. Bei 34 Grad Außentemperatur sind es 40, 50 bzw. 60 Grad im Inneren des Autos.

Anzeichen eines Hitzschlags

Erste Symptome dafür sind eine sehr schnelle, flache Atmung. In weiterer Folge kommt es zu Krämpfen, Erbrechen, Bewusstseins- und Gleichgewichtsstörungen, einem glasigen Blick sowie in letzter Konsequenz zu Bewusstlosigkeit.

Sind die Symptome bereits so weit fortgeschritten, bringen Sie den Hund so schnell wie möglich in den Schatten und versuchen Sie ihn zum Trinken zu bewegen. Am besten mit kühlen Tüchern eindecken, aber keinesfalls kalt duschen! Das kann dramatische Folgen für das angeschlagene Tier haben. Zur weiteren Versorgung muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden!

 

Gelähmte Hunde: Ratgeber für Hundebesitzer, Tierärzte und Interessierte

Amtstierarzt – 21 Tiere aus desolater Haltung gerettet