in

So lustig kann’s drinnen sein

Wenn es draußen richtig frostig ist und wir das Gefühl haben, dass es gleich nach dem Aufstehen schon wieder dunkel ist, dann stecken wir mitten im Winter. Kuscheln wäre jetzt genau das Richtige, doch erwartungsfreudige Hundeaugen starren uns an: “Was machen wir heute?”.

Nicht immer lässt es das Wetter zu, draußen zu toben, also wird das Bespaßen des Hundes in die eigenen vier Wände verlegt. YOUR DOG hat einige Spielideen für drinnen zusammengesammelt, um den Hund auch bei Schlechtwetter oder Krankenstand optimal auszulasten.

Schnüffel- & Suchspiele
Schnüffel- und Suchspiele sind die beliebtesten Indoorspiele, denn mit wenig Aufwand kann man dem Wuff maximalen Spaß garantieren.

Dummy: Füllen Sie den Futterdummy mit verlockenden Leckereien und verstecken Sie ihn in der Wohnung. Anfangs sollten Sie leichte Verstecke wählen, damit der Hund sich auf das Spiel einstellen kann und weiß worum es geht. Wenn der Hund die Übung begriffen hat, kann die Aufgabe schrittweise erschwert werden.

Great Dane, 4 years old, looking down in front of white backgroundHütchenspieler: Sie benötigen mindestens drei Becher, beispielsweise leere Joghurtbecher oder Blumentöpfe, und hochwertige Leckerlis. Verstecken Sie das Leckerli unter einem Hütchen. Lassen Sie zu Beginn Ihren Hund dabei zusehen. Im Anschluss soll er dann herausfinden unter welchem Hütchen sich das Leckerli versteckt. Dabei wird er mit der Pfote oder Schnauze versuchen, den Becher umzuwerfen. Erwischt er den richtigen, dann loben Sie Ihren Hund kräftig. Beim falschen Becher lassen Sie seinen Versuch unkommentiert und versuchen Sie das Umwerfen zu verhindern. In weiterer Folge können Sie die Hütchen auch vertauschen und das Leckerli außerhalb der Sichtweite Ihres Hundes verstecken.

FutterballLeckerliball: Bei vielen Hunden ist der Leckerliball sehr beliebt. Dabei handelt es sich um einen Ball mit einem Loch und einem Labyrinth  im inneren. Die Leckerlis werden in den Ball geworfen und der Hund muss sie durch anstupsen mit Schnauze oder Pfote herausbekommen. Der Leckerliball ist in jedem gut sortiertem Tierfachhandel erhältlich. Eine Alternativvariante kann aber auch ganz leicht selbst gemacht werden. Nehmen Sie eine leere Plastikfalsche zur Hand und stechen Sie in die Flasche beliebig viele Löcher (je mehr Löcher, desto leichter ist die Übung). Die Löcher sollten so groß sein, dass die Leckerlis herausfallen können. Befüllen Sie die Flasche mit den Leckereien – der Rest funktioniert gleich wie bei dem Ball. (Langlebige Leckerlibälle finden Sie hier)

Wühlen & Zerreißen
Was sonst nicht gerne gesehen ist, ist jetzt absolut erlaubt! Papier zerreißen und in einer Kiste wühlen.

Wühlkiste: Nehmen Sie eine Box (kann aus Karton oder Plastik sein), befüllen Sie diese bis oben hin mit Zeitungspapierknödel und verstecken Sie dazwischen, entweder lose oder auch in Papier gewickelte, Leckereien. Zeigen Sie dem Hund, dass er dort nach Herzenslust wühlen darf.

Papierrolle: Behalten Sie die leeren Küchen- oder Klopapierrollen auf. Schneiden Sie diese in verschieden große Teile und befüllen Sie diese mit Futter. Die beiden offenen Seiten werden umgeknickt und der Hund muss versuchen die kleinen Päckchen zu öffnen.

Piñata: Angelehnt an die beliebte spanische, mit Süßigkeiten gefüllte, Pappmaché-Figur, können Sie auch Ihrem Wuff eine Überraschung bereiten. Füllen Sie eine Papiertüte mit Papierknödel und sehr hochwertigen Leckereien. Verpacken Sie alles gut, damit es für den Hund nicht zu einfach wird. Zeigen Sie ihm, welche Goodies Sie darin verstecken und geben Sie ihm ein Startsignal zum Zerreißen.

Zu Beginn reicht ein einfaches “Platz”

Tricks
Trickdogging wird auch bei uns immer beliebter. Zahlreiche Bücher und Internetseiten beschäftigen sich mit dem Thema. Und das Beste: diese Art der Auslastung eignet sich auch wunderbar für drinnen. Eine Übung für Anfänger haben wir für Sie aufbereitet:

shortypeng
“Trickbreaker Shorty” zeigt die vollendete “Peng”-Übung

Peng: Eine tolle Beschreibung diesem Tricks finden Sie in unserem Artikel über Trickbreaker Shorty.

Bei jedem erwähnten Spiel geht es darum mit seinem Hund zu arbeiten. Lassen Sie ihn gerade bei Plastikgegenständen nicht unbeaufsichtigt, da beim Zerbeißen Verletzungen entstehen können.Unsere Beispiele sind nur der Anfang der Fahnenstange, denn erlaubt ist alles, was Herrchen und Hund Spaß macht. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Viel oder wenig – Wölfe können Mengen besser unterscheiden als Hunde

Wenn Tiere Blut brauchen – Blutspenden für Hund, Katze, Pferd und Co.