in , ,

Entzündungen der Ohren

Die (chronische) Entzündung des äußeren Gehörgangs zählt zu den häufigsten Erkrankungen bei Hunden. Bis zu 20 % der Hunde in den Kleintierpraxen leiden an einer Ohrenentzündung.

bannerohrenentzuendung

Die Häufigkeit ist der besonderen Beschaffenheit des hündischen Gehörgangs geschuldet, da dieser verglichen zu anderen besonders lang, eng und zudem geknickt ist. Dadurch ist eine ausreichende Belüftung nur schwer möglich und bildet somit optimale Bedingungen für Bakterien, Pilze und Parasiten.

Reinigung

Prinzipiell ist es gar nicht nötig, das Hundeohr zu reinigen, da es ein selbstreinigendes Organ ist. Bei anfälligen Hunden ist es empfehlenswert bei Bedarf den äußeren Gehörgang mit einem milden Pflegetuch sanft und vorsichtig zu reinigen. Verwenden Sie keine Wattestäbchen, um den Hund nicht zu verletzen und den Schmutz nicht weiter nach innen zu befördern.

Therapie

Die meisten Spülungen haben sich als nur bedingt wirksam erwiesen. Problematisch ist auch die Tatsache, dass die teils dickflüssigen Emulsionen im Gehörgang verbleiben und das nasswarme Milieu perfekt für eine Vermehrung der Erreger geeignet ist.

Den ganzen Artikel findest du in Ausgabe 05/2016 .

Jäger erschossen Hunde: Rechtsstreit!

Rasseportrait: der Pudel