Unzugeordnet

Urlaubsplanung: Checkliste für Flüge nach Großbritannien

Planen Sie gerade Ihren nächsten Urlaub oder eine Auszeit. Die Planung einer Reise kann eine stressige Aufgabe sein, muss es aber nicht. Wer bei Reisen ins Vereinigte Königreich plant, sollte bei der Planung allerdings aufpassen. Denn seit dem Brexit haben Reisende aus der EU durchaus einige neue Regeln zu beachten. Ganz so schlimm, wie ursprünglich einmal befürchtet, ist die Situation glücklicherweise nicht. Damals wurde den Fluggesellschaften wurde bereits geraten, Notfallpläne für Flüge zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU einzurichten. Die Europäische Kommission hatte bereits eine Liste von Flughäfen veröffentlicht, die von Fluggesellschaften im Falle eines No-Deal-Brexit genutzt werden können. Letztendlich gab es natürlich einen Deal, ganz so einfach wie früher ist die Lage aber nicht mehr. Im schlimmsten Fall können Verzögerungen am Flughafen sogar zu einer folgenreichen Flugverspätung führen.

Worauf müssen Passagiere sich einstellen?

Zunächst einmal die gute Nachricht. Für EU Bürger hat sich bei der Einreise nach UK nicht viel geändert. Umgekehrt ist es für die Briten aber teilweise schwieriger, in die EU einzureisen. Insgesamt ist der Verwaltungsaufwand an den Flughäfen deutlich gestiegen. Gerade bei internationalen Flügen können Verzögerungen am Flughafen zu Folgeverspätungen führen. Sie sollten sich also immer gut überlegen, ob Sie einen Zwischenstopp in London einlegen, wenn nach Übersee fliegen.

Zudem wurden viele Verbindungen geändert, was dafür sorgt, dass Reisen nach Großbritannien nicht automatisch länger dauern. Die Einreise am Flughafen kann aber vor allem an publikumsreichen Tagen mit Wartezeiten verbunden sein. Auch hier genießen EU Bürger Vorteile gegenüber internationalen Reisenden, die möglicherweise ein Visum beantragen müssen, um nach Großbritannien einzureisen, selbst wenn es sich nur um einen kurzen Aufenthalt oder einen Transit handelt.

Brauche ich ein Transitvisum zwischen Heathrow und Gatwick?

London ist seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas. Auch nach dem Brexit finden viele internationale Verbindungen mit einem Zwischenstopp dort statt. Dies hat aber Folgen, denn sobald Reisende durch die Einreisekontrolle eines Flughafens auschecken, benötigen Sie ein ordnungsgemäßes Besuchs-, Touristen- oder Kurzaufenthaltsvisum. Dies gilt auch für den Transit zwischen den beiden Londoner Heathrow und Gatwick, die etwa 60 km voneinander entfernt liegen. Sie müssen also in Heathrow auschecken und vorbei an der Einreisekontrolle, dem Zoll, der Gepäckausgabe und beim Einchecken wieder durch den Sicherheitscheck. Der beste Weg, diese Situation zu vermeiden, ist, etwas mehr für Ihr Ticket zu bezahlen und einen Direktflug zu Ihrem Zielort zu buchen oder streng darauf zu achten, dass Sie über denselben Flughafen, an dem Sie ankommen, auch wieder abzureisen. Für internationale Reisende ist dieser Umstand noch sehr viel wichtiger. Denn je nach Nationalität, kann es gar nicht so einfach sein, das passende Transitvisum, geschweige denn ein Touristenvisum zu erhalten.

Was passiert, wenn ich einen Flug verpasse?

Die Folgen, wenn ein EU-Reisender nicht zu seinen Reisearrangements wie Flügen, Zügen oder Kreuzfahrten erscheint, unterliegen dem europäischen Reiserecht. Die Verordnung Nr. 261/2004 der Europäischen Union (EU) besagt, dass Fluggäste verpflichtet sind, ihre Tickets von der Fluggesellschaft zurückerstattet zu bekommen und entschädigt werde, wenn diese nicht mindestens eine Stornierungsfrist von 14 Tagen einhält. Wenn Sie Ihren Flug aufgrund von Verzögerungen am Flughafen verpassen, ist möglicherweise der Flughafen verantwortlich. Daher werden Ihnen Fluggesellschaften bei Anschlussflügen auch meist nur Flüge mit sehr großzügigen Transitzeiten verkaufen. Buchen Sie Ihre Flüge unabhängig voneinander, müssen Sie sich eine Verspätung sehr wahrscheinlich selber zurechnen lassen.